Bethesda Internat

Bethesda Internat
 

Teilen | 
 

 Carlos Harmon | Schüler

Nach unten 
AutorNachricht
Carlos Harmon
Mitglied
avatar

Beiträge : 1
US D. : 1
Dabei seit : 10.03.18

BeitragThema: Carlos Harmon | Schüler   Sa März 10, 2018 7:51 pm


SpielernameCarlos Harmon

Alter14 Jahre

Geburstag16.06.2036

HerkunftUSA

Regeln gelesenJap

WeitergabeNein

AvatarCameron Boyce

ZweitcharaktereNoch keiner

Alter20 Jahre

         
Chillin' Like A Villain
Aussehen
Ich bin ein junger Mann mit einer Höhe von 1,68m und einem Gewicht von 56 Kg. Meine Frisur ist weiß mit schwarzem Ansatz. Sie ist kurz und immer leicht gestylt. Meine Augenbrauen hingegen sind etwas buschig und schwarz. Mein Gesicht ist außerdem übersät von Sommersprossen. Noch dazu habe ich haselnussbraune Augen. Stets trage ich ein rotes Hemd mit einem weißen T-Shirt darüber. Wo das Shirt an manchen stellen zerrissen aussieht, als wenn ein Tier mit Krallen da lang geratscht ist. Darüber eine Jacke die aus den Farben Schwarz, weiß, Rot, Grau und Silber besteht. Auf der Rückseite befindet sich noch ein Symbol. Es sind zwei gekreuzte Knochen, wovon die eine Hälfte schwarz ist und die andere weiß. An der Jacke ist außerdem eine Art Gürtel angebracht. In der Regel trage ich stets eine Shorts, die aus den Tönen schwarz, rot und weiß besteht. Die Länge der Hosenlänge geht mir etwas über die Knie. An meinem Gürtel ist zudem eine dunkle rot-schwarze Tasche angebracht. Wo ich gerne mein Portemonnaie, Taschentücher, Kaugummis oder ähnliches aufbewahre. Auf diesem ist ebenfalls das Logo von der Jacke drauf abgebildet. Meine Füße zieren immer schwarze Socken und darüber rötliche Lederschuhe, dessen obere Seite nach unten geknickt sind. Dieser ist mit einem dunklem Fell versehen. Die Sohle und die Schnürsenkel sind schwarz. Meine Finger zieren zudem schwarze, fingerlose Handschuhe. Außerdem befindet sich quer über meinen Rücken eine Narbe, die von einem Vorfall stammt, an dem ich meine Eltern verlor. Aussehen Carlos als Bild | Jacke von Hinten
           
             
Charakter
Wie kann man mich am besten Beschreiben? Genau als ein kleiner Rebell. Man kann mich als einen ruhigen, sehr selbstbewussten Jungen ansehen, der gerne mal gegen die Regeln verstößt. Wie Schwänzen oder Essen im Unterricht, als Beispiele. Selbst für den ein oder anderen Technischen Defekt war ich schon verantwortlich. Wie das lahmlegen der Lichter oder einiger Computer. Auch hacke ich mich mal gerne ins System ein und schaue was da los ist. Selbst habe ich schon mal die Stundenpläne durcheinander gebracht. Selbst habe ich es mal geschafft den ein oder anderen Ausflug zu einem Museum zu einen Freizeitpark abzuändern. Dank meinem Fotografischen Gedächtnisses kann ich schneller als andere lernen und somit auch meine guten Noten halten. Ein Punkt der wenigstens meinen Onkel ruhig stellt. Selbst höre ich super gerne Musik und singe zumeist dazu. Auch vielleicht der ein oder andere Move dazu. Auch spiele ich gelegentlich mit meinem Onkel Schach oder andere Brettspiele. Ein kleiner Kratzer der Vergangenheit den ich nicht so gerne ablegen will. Auch sollte man sich nicht mit mir anlegen, da ich Karate kann. Meine Stärken und Schwächen wollt ihr wissen? Sperrt die Ohren auf, ich sage es nur einmal! Genau wie bei meinen Vorlieben und Abneigungen! Was ich wohl sehr gut kann ist das ich ein Fotografisches Gedächtnis besitze, sehr Agil bin und sehr gute Reflexe habe. Obendrauf habe ich einen sehr guten Umgang mit der Technik. Meine Schwächen hingegen ist meine berechtigte Angst vor Fahrstühle oder meine Sturheit. Dazu das ich schnell frustriert bin, vor allem bei Arbeiten die schlechter als 3 ausfallen. Nicht zu vergessen die Trauben, die ich zu sehr liebe. Meine Vorlieben sind eigentlich nichts besonderes. Nur das ich gerne Hacke oder Kakao trinke. Sehr gerne Musik höre und dazu singe. Selbst ist Karate eine meiner Vorlieben, wo ich nicht umsonst den schwarzen Gürtel habe. Abneigungen, prägt sie euch entweder gut ein oder nicht. Wenn nicht Pech gehabt. Was ich gar nicht ab kann sind die Befehle von Onkel Jethro oder Strafarbeit. Selbst das Nachsitzen hasse ich wie die Pest. Dazu Enge Räume, was aber mit meiner Angst vor Fahrstühlen zusammen hängt.
           
Schule
Was soll ich großartig über mein Schulleben erzählen? Als der Unfall passierte war ich in der 1. Klasse. Ich konnte für eine ganze Weile nicht zur Schule gehen, bis mir mein Onkel half. Somit war ich in der 1-4 Klasse ein sehr stiller Junge der nach und nach zum Rebell geworden ist. Ab der 5. Klasse kam ich auf das Internat, welches mein Onkel leitet. Dort wurde ich mehr zu dem der ich heute bin. Jedoch sind meine Noten, trotz meiner rebellischen Art, im guten Bereich. Meistens nur 1 und 2. Aber auch mal eine 3 ist ab und an mit drinnen. Meine liebsten Fächer sind Musik, Sport und auch Technik. Selbst Naturwissenschaften, da man da einiges anstellen kann. Aktuell besuche ich die 6. Klasse.

             
Familie und Vergangenheit
Eltern

An meine Eltern kann ich mich kaum noch erinnern. Sie starben als ich sechs Jahre alt war und gerade eingeschult wurde. Woran sie starben? Durch einen Fahrstuhl in dem wir uns befanden. Mehr dazu erfährt ihr in der Vergangenheit. Meine Mutter hieß Cynthia Harmon und mein Vater Theodore Harmon. Alles was ich noch weiß ist, dass mein Vater ein sehr begnadeter Techniker in einer großen Firma war und meine Mutter eine sehr freundliche und liebevolle Kinderärztin war.

Jethro Harmon

Er ist mein Onkel und Schulleiter eines Internats an dem ich mittlerweile bin. Als meine Eltern starben nahm er sich meiner an und bekam auch das Sorgerecht über mich. Nicht selten sitze ich bei ihm im Büro. Meistens habe ich was angestellt und manchmal spielen wir einfach Schach oder andere Brettspiele.

Jackson Harmon

Er ist der Vater von meinem Vater und Onkel Jethro. Es gibt regelmäßige Treffen im Jahr. Immer zu Feiertagen wie Weihnachten, Thanksgiving oder Geburtstage. Er ist wie Onkel Jethro ein ehemaliger Marine und um die 80 Jahre. Die Beziehung zwischen uns liegt mehr aus tiefen Respekt voreinander. Doch manchmal habe ich keine Lust auf die Treffen. Dafür ist er mir manchmal zu schräg drauf.

Haustiere

Ziva & Tony

In der Tat besitze ich zwei Haustiere. Eine weibliche Katze und einen männlichen Hund. Die Katze heißt Ziva und der Hund Tony. Ziva ist eine British Short Katze und Tony ein Dalmatiner. Ziva ist 4 Jahre und Tony ist 2 ein halb Jahre alt. Ziva ist eine ruhige und gesellige Katze, die gerne im Internat spazieren geht. Oftmals ist sie auch bei meinem Onkel im Büro. Tony lebt sozusagen auf dem gesamten Internatsgelände. Er ist auch sozusagen unser Maskottchen. Ich habe ihn so erzogen das er stubenrein ist, genau wie Ziva. Auch das er während der Unterrichtszeiten keinen Lärm macht. Jeder weiß auch, wer Tony und Ziva etwas antut, der würde es mit mir zu tun bekommen. Aussehen Ziva | Aussehen Tony

Ich wurde vor 14 Jahren am 16.06.2036 in Maryland der USA geboren. Es war laut Onkel Jethro sehr idyllisch gewesen. selbst wuchs ich zu einem sehr gesunden Jungen heran. Schon immer war sehr oft Onkel Jethro da und spielte mit mir oder unternahm mit mir vieles, wie Ausflüge in den Zoo oder ähnliches. Mit gerade mal 6 Jahren wurde ich eingeschult. Um die Einschulung zu feiern ging ich mit meinen Eltern in ein Restaurant essen. Als wir fertig waren, war es schon spät und wir wollten nach Hause. Wir gingen in den Fahrstuhl und ahnten noch nichts böses. Hätten wir geahnt das diese Entscheidung etwas schlechtes Bedeutet, dann wären wir die Treppen gelaufen, aber Hellsehen konnte niemand. Der Fahrstuhl setzte sich in Gang und war nur wenige Meter in die Tiefe gefahren, als dieser plötzlich abrupt anhielt. Wir konnten hören das etwas gerissen war. Meine Eltern versuchten vergeblich Hilfe zu rufen über Handy und der Fahrstuhlsprechanlage. Doch es war zu spät. Die Bremsen hielten nicht mehr stand und der Fahrstuhl stürzte binnen Sekunden später in die Tiefe. Wie durch ein Wunder überlebte ich, befand mich aber eingeengt. Der Fahrstuhl war durch den Sturz in die Tiefe zusammengedrückt worden, sodass nur noch ein schmaler Spalt da war. In welchen ich gerade so passte. Unter mir lagen meine Eltern. Natürlich wollte ich sie dazu bewegen aufzuwachen, doch es klappte nicht. Später erfuhr ich erst das sie durch den Sturz ums leben gekommen waren. Jedenfalls entwickelte sich daraus eine Angst vor Fahrstühlen die man später merken würde und auch die Angst vor zu engen Räumen. Nicht lange später und die Polizei kam mit Krankenwagen und Feuerwehr an. Von weiten konnte ich die Sirenen hören und vernahm Stimmen über mir. Die Feuerwehr holten mich aus dem Rest was man Fahrstuhl nennen konnte heraus und übergaben mich den Sanitätern. Ich war wie gelähmt vor Schock und Schreck. Bis ich schließlich ein Beruhigungsmittel bekam und davon einschlief. Erst im Krankenhaus erwachte ich, wo ich zuerst Onkel Jethro sah. Jedoch nicht meine Eltern. Als ich fragte wo meine Eltern sein, meinte er das sie es nicht geschafft haben. Der Satz war sehr weitläufig gehalten. Entweder sie haben es nicht geschafft  haben zu ihm zu kommen oder anderes. Leider war damit gemeint das sie Tod waren. Nicht lange da kam plötzlich eine Frau rein, die mehr wie eine aufgebrezelte Transe aussah. Sie meinte sie sei vom Jugendamt und wollte wissen ob ich Carlos Harmon sei. Ab da ging die Diskussion los. Sie zerrte mich mit sich mit, was ich nicht wollte und als wir beim Fahrstuhl waren, kam eine Panikattacke hoch. Ich schrie mehrmals herum und wollte einfach nicht in den Fahrstuhl steigen. Beruhigen konnte ich mich gar nicht. Die Frau vom Jugendamt meinte ich sei verzogen und nicht richtig erzogen worden. Doch die Ärzte waren anderer Ansicht. Selbst mein Onkel. Erst als mich mein Onkel von der Frau trennte und mich vom Fahrstuhl weg brachte, beruhigte ich mich langsam. Die Ärzte erklärten der Frau die Sachlage und diese war nur schwer einverstanden damit. Ab da kam ich dann für ein halbes Jahr in ein Heim, wo ich mit niemanden mich anfreunden wollte. Es kam ständig was von Pflegefamilie hier und da. Mich nervte das. Auch zur Schule wollte ich wegen dem ganzen Stress nicht gehen. Bis man mir die Aufgaben brachte, welche ich alleine im Zimmer versuchte zu lernen. Onkel Jethro half mir dabei. Nach einem halben Jahr hatte er das Sorgerecht für mich bekommen und nahm mich zu sich. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte bei ihm zu sein, besuchte ich die Schule wieder, zumindest versuchte ich es. Mit der Zeit konnte ich die Grundschule abschließen und kam auf das Internat, welches mein Onkel leitet. Zu dem Zeitpunkt schaffte ich mir zwei Haustiere an. Ziva und Tony. Ich habe die zwei gerne und kümmere mich auch sehr gerne um die Beiden. Selbst wurde ich vom stillen Jungen mehr und mehr zu einem kleinen Rebell den ich heute bin. Jetzt bin ich schon stolze 14 Jahre und mache immer wieder gerne das Internat von meinem Onkel unsicher.

             
Regeln gelesen?

Versiegelt von @Jethro Harmon

             


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jethro Harmon
Schulleiter
avatar

Beiträge : 33
US D. : 8514
Dabei seit : 03.01.18

BeitragThema: Re: Carlos Harmon | Schüler   Mi März 14, 2018 6:46 pm


Bitte zeitnah in die Listen eintragen lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Carlos Harmon | Schüler
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bethesda Internat :: Planung des Rollenspiels :: Steckbriefe :: Charakterarea :: Carlos Harmon-
Gehe zu: